Tollwut und Staube im Saalekreis

Fuchs Tollwut Staube

Für die Überwachung der Tollwutsituation im Saalekreis werden regelmäßig Füchse im Landesamt für Verbraucherschutz Stendal auf Tollwut untersucht.

Gleichzeitig wird geprüft, ob eine Infektion mit dem Staupevirus vorliegt. Im Jahr 2010 wurden 58 Füchse aus dem Saalekreis im LAV Stendal untersucht.

Bei 7 Tieren wurde das Staupevirus nachgewiesen, bei weiteren 4 Tieren konnte kein eindeutiges Ergebnis erzielt werden.

Im laufenden Jahr kamen bereits 14 Füchse und 6 Waschbären zur Untersuchung. Staupevirus wurde bei 2 Waschbären und 3 Füchsen nachgewiesen. 6 Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.

Diese Ergebnisse zeigen, dass das Staupevirus bei den freilebenden Fleischfressern verbreitet ist und eine potentielle Erkrankungsgefahr für Haus- und Jagdhunde besteht. Eine regelmäßige Impfung der Hunde gegen Staupe ist daher generell zu empfehlen! Füchse und Waschbären gehen bereits in Dörfern und Städten auf Nahrungssuche und halten sich nicht mehr ausschließlich auf unbesiedeltem Gebiet auf, was die Ansteckungsgefahr auch für Haushunde in sich birgt.

Die Ansteckung eines Tieres erfolgt zumeist durch direkten Kontakt mit einem infizierten Tier bzw. Tierkörper, ist aber auch indirekt durch Einschleppung mit Schuhen oder Kleidung möglich. Die Erkrankung beginnt mit hohem Fieber, Augen- und Nasenausfluss und mit der absoluten Nahrungsverweigerung der Hunde. Im weiteren Verlauf der Erkrankung äußert sich die Staupe auf verschiedene Art und Weise.

Man unterscheidet drei Verlaufsformen, die ineinander übergehen können:

  • Bei der Darmstaupe leiden die Hunde an starkem Durchfall und Erbrechen. Da die Tiere auch nicht trinken, kommt es in der Folge zur Austrocknung der Tiere.
  • Bei der Lungenstaupe werden hauptsächlich quälender Husten, Nasenausfluss und eine manifeste Lungenentzündung beobachtet.
  • Bei der Nervenstaupe leiden die Hunde an Krämpfen und Lähmungen und verlieren teilweise sogar das Bewusstsein.

Viele Staupe-Erkrankungen verlaufen tödlich.

Die Tiere, die eine Staupe überlebt haben, behalten häufig lebenslange Schäden wie Zahnschmelzdefekte, spröde und rissige Pfoten und Muskelzuckungen („Staupe-Tick“) zurück.

Landkreis Saalekreis

Link zu Staube: http://de.wikipedia.org/wiki/Staupe

Link zu Tollwut: http://de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*