Social Media und Online Advertising immer wichtigerer Wirtschaftszweig

Immer mehr Unternehmen gehen online und social. Sie sind im Internet aktiv, generieren Kunden über soziale Netzwerke wie Facebook und lernen Geschäftspartner bei Webinaren oder über die Businessnetzwerke XING und LinkedIn kennen.

Facebook auch für Unternehmer beliebtestes soziales Netzwerk in Deutschland

Mark Zuckerbergs geistiges Kind Facebook ist mit 27 bis 30 Millionen monatlichen Nutzern das beliebteste soziale Netzwerk in Deutschland. Nur noch Facebook-Tochter WhatsApp ist mit bis zu 35 Millionen monatlich aktiven Usern (MAUs) noch populärer.

Social Media gelten als das Werbemittel schlechthin der letzten Jahre. Selbst bei Diensten wie Snapchat gibt es immer mehr Werbung, obwohl weder bekannt ist ob sich Werbung dort lohnt noch wie sich Snapchat in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Zurzeit gibt es bei Social Media eine Dreifaltigkeit – und alle Teile gehören zu Facebook: Als  Werbekanal gibt es Facebook, für Teens gibt es Instagram und für die direkte Ansprache gibt es WhatsApp. Facebook und WhatsApp kommen je auf etwa 30 Millionen aktive Nutzer. Bei Instagram sind es je nach Statistik nur etwa 6+ Millionen – aber dafür ist der Dienst bei jungen Leuten sehr beliebt. Für das SEO einer Website ist eine breite Aufstellung – inklusive Social Media – sehr wichtig. Doch es gibt auch Hindernisse für Werber; zum Teil hausgemacht bei den Unternehmen und Netzwerken selbst.

Aber: Organische Reichweite sinkt auf 20 Prozent

Wenngleich Facebook immer noch der Branchenriese ist, haben Seitenbetreiber ein Problem: Sinkende organische Reichweit. Was organische und bezahlte Reichweite sind wird bei Contentkiste gut erklärt und die Kurzfassung lautet: Organische Reichweite sind alle Nutzer, die ich normale erreiche und die meine Beiträge angezeigt bekommen. Bezahlte Reichweite sind alle Nutzer, die über Werbeanzeigen oder gesponsorte Beiträge meine Inhalte sehen.

Bei der organischen Reichweite gibt es allerdings ein Problem bei Facebook: Sie sinkt. Zurzeit sieht nur etwa jeder fünfte Fan einer Seite ein Update, wenn er/sie nicht spezielle Abo-Funktionen ausgewählt hat.

Das ist von Facebook gewollt, denn so kann das Unternehmen mehr Geld mit Werbeanzeigen verdienen.

Doch es gibt ein paar Tipps, um die organische Reichweite zu erhöhen – um also besser bei Facebook angezeigt zu werden. Die Steigerung der organischen Reichweite und Verbesserung organischer Ergebnisse ist für ein gutes Facebook-Marketing wichtig. Kurzum:

1. Kleinere Seiten

Statistisch sind kleinere Facebookseiten besser in der Reichweite. Das macht durchaus Sinn, denn bei großen Fanseiten sammeln sich Karteileichen an und Facebook dürfte größere Fanseiten (1+ Millionen Fans) eher runterpegeln, was die Reichweite angeht, denn wer 1 Million Facebook-Fans hat, hat vermutlich auch ein entsprechend großes Werbebudget.

Die Reichweiten von Facebook-Fanseiten.
Die Reichweiten von Facebook-Fanseiten.

Von kleinen Fanseiten mit wenig Fans kann Facebook kaum Geld erwarten und straft die Kleinen deswegen auch nicht so stark ab – sonst wäre Facebook wie ein Gärtner, der die kleinen zarten Blümlein rausreißt bevor sie wachsen können.

2. Hochwertige Inhalte

Das sagen alle, aber darum geht es: Tu es! Hochwertige Inhalte oder Quality Content meint: Sachen, die spannend sind. Was interessiert den Fan eines Milcherstellers? Nicht etwas Quartalszahlen (es sei denn er ist Investor). Der Milchfan will einen Blick auf die Kühe, die Tierhaltung, die Abfüllung von Flaschen – kurz: einen Blick hinter die Kulissen!

3. Regelmäßig und in kleinen Dosierungen posten

Keiner will oder braucht ewig lange Beiträge bei Facebook. Kurze Posts, auch gern mehrere zu einem Thema. Wichtig ist nur: Jeder Beitrag sollte auch für sich relevant sein.

Nicht nur schreiben, dass euer Verein karitativ tätig ist. Stattdessen: Was macht ihr konkret? Besucht ihr Krankenhäuser, helft ihr im Jugendtreff? Das darf auch gern dokumentiert werden und über den Tag verteilt publiziert.

Regelmäßige Updates zu passenden Zeiten ist wichtig.
Regelmäßige Updates zu passenden Zeiten ist wichtig.

Training und Weiterbildung zu Facebook-Marketing

Neben vielen hochwertigen Blogbeiträgen (siehe oben) gibt es auch Seminare und Workshops zu diesen Themen, beispielsweise zu Facebook-Marketing im Mai 2017 in der Medienanstalt Sachsen-Anhalt im Norden Halles.

Wie steht es mit euch? Nutzt ihr Facebook und soziale Medien in eurem Unternehmen oder für euren Verein? Was sind eure Erfahrungen?

Christian Allner (HSN-Redaktion)
Über Christian Allner (HSN-Redaktion) 69 Artikel
Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs aus Mitteldeutschland. Er arbeitet, studiert und lehrt (u.a. an der Uni Halle) zu Social Media, Marketing, Onlinerecht und spannenden digitalen Themen. Sein Fokus liegt auf Blogs, Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest, soziale Netzwerke und andere Trends. Parallel organisiert er Seminare und Workshops.Ein begeisterter Hobbykoch – kaufmännisch ausgebildet und multimedial studiert. Kreativer Texter, Dozent und Übersetzer. Sie können ihn hier unterstützen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*