Schweinemastanlage am Geiseltalsee wurde verhindert

Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren ist, hat das Landesverwaltungsamt des Landes Sachsen-Anhalt den Antrag auf Neubau einer Schweinemastanlage in Stöbnitz in direkter Nähe des Geiseltalsees abgelehnt. Der Sprecher der Bürgerinitiative „Pro Geiseltalsee – Contra Schweinemast Stöbnitz“ Andreas Förtsch zeigte sich erfreut über die Entwicklung. Ein Erfolg der Bürgerinitiative und ihrer Arbeit, die erst die Situation ins öffentliche Licht rückte, dann die Geiseltaler und Interessierte mobilisierte und damit viele qualifizierte Einsprüche sammeln konnte, so Förtsch. So wurde dann auch der Erörterungstermin in Mücheln abgehalten, bei dem Herr Bernd Schneider eine große Stütze auf Seiten der Bürgerinitiative war. Aber nicht nur ihm sei Dank, sondern auch den engagierten Bürgern die sich während der Erörterung zu Wort meldeten. Vielen Dank auch der Aktiven Gruppe der Bürgerinitiative, die Aktionen vorbereiteten und mit ihren Ideen, Freizeit und persönlichem Einsatz den Erfolg erst ermöglichten. Erinnern möchte Förtsch auch an die breite Unterstützung durch die Bevölkerung und Politik während der Demonstration.

Einen großen Anteil bei der Ablehnung des Antrages hat die StadtMücheln geleistet, mit der Verabschiedung des Flächennutzungsplanes. Hier ist der unermüdlichen Arbeit des Bürgermeisters, des Bauamtes und der Bewilligung durch den Stadtrat Rechnung zu tragen, dass dem Antrag die baurechtliche Grundlage entzogen wurde.

Erinnern möchte Förtsch auch an die breite Unterstützung durch die Bevölkerung und Politik während der Demonstration.

Nun müsste aber noch abgewartet werden, ob der Antragsteller Klage gegen die Entscheidung des Landesverwaltungsamtes Klage erhebt. Auch klärt die Entscheidung des Landesverwaltungsamtes nicht was mit den alten Stallungen der Anlage aus DDR-Zeiten geschieht.

Q: A.Förtsch – geiseltalsee.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*