Romantic Folk in der Doppelkapelle Landsberg

folk in landsberg mit Klaus Adolphi

Am Sonntag, 7. Oktober 2012, um 15.00 Uhr, lädt die Landsberger Doppelkapelle „St. Crucis“ zum Romantic Folk Konzert „Siebenschläfer“ ein.

Das neue Projekt von Klaus Adolphi (HORCH/ The Abelour’s) mit Kathrin Peter (Opernchor Halle/ Cantiga) widmet sich Liedern von Renaissance bis Romantik, von Angel- bis Anhaltsachsen, von Shakespeare bis Adolphi. Keltische Mystik trifft auf Vagantenverse des 12.Jahrhunderts, Eichendorff auf Novalis, deutsche Historie auf schottische Legenden.

Perlende Arpeggien (gebrochene Akkorde) diverser Saiteninstrumente wie Cister, Mandola, Mandocello, Laute und Gitarre, in Kombination mit einem klaren, wandelbaren Sopran, offerieren vor allem die filigranen Seiten vieler Adolphi-Kompositionen & Bearbeitungen. Seit drei Jahren ist Adolphi mit diesem Projekt in Mitteldeutschland unterwegs. Eine CD ist in Arbeit.

Das Programm hat sich erweitert. Adolphi hat neue Lieder „ausgegraben“ und arrangiert. Auch einige am Thema orientierte neue Kompositionen des bekannten Musikers aus Halle sind entstanden. Das Konzert verspricht ein Erlebnis für die Liebhaber romantischer Lieder, schöner Stimmen und historisch instrumentaler Vielfalt zu werden.

Konzertkarten gibt es, ab 14.30 Uhr, an der Tageskasse. Unter Tel. (034602) 20690 können Karten vorbestellt werden. Im Anschluß an das Konzert findet eine Führung durch die Doppelkapelle statt.

Am Sonntag, 21. Oktober 2012, laden das Landsberger Museum und die Kreisvolkshochschule Saalekreis, mit freundlicher Unerstützung des evangelischen Pfarramtes Landsberg, zu einer öffentlichen Stadtführung ein. Treffpunkt und erste Station des zwei- bis dreistündigen Rundgangs ist, um 15.00 Uhr, die romanische Doppelkapelle „St.Crucis“ in Landsberg im Saalekreis, letzte Zeugin einer einst mächtigen Residenzburg der Markgrafen der sächsischen Ostmark.

Nach dem Besuch der Doppelkapelle, führt der Weg über den Kapellenberg, hinunter zur Stadtkirche „St. Nicolai“, mit ihrem reizvollen romanischen Tympanon und der vom Barock bis ins 20. Jahrhundert reichenden Innenausstattung. Der Markt mit Rathaus und Postmeilensäule, historische Gasthöfe und Wohnhäuser sowie der seit dem 10.Jahrhundert existierende Dreiecksmarkt, sind weitere Stationen der „Zeitreise“.

Den Abschluss der Stadtführung bildet das städtische Museum „Bernhard Brühl“ mit seinen originalen Sachzeugen der Landsberger Geschichte. Als besondere „Leckerbissen“ lockt dort eine Landapotheke aus der Zeit um 1900.

Quelle: Kreisverwaltung
Bild: http://www.aberlours.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*