Pressemitteilung der Polizeidirektion Sachsen Anhalt Süd

Polizeirevier Halle (Saale)

Am Samstag früh gegen 01:25 Uhr brannte  es in einem Mehrfamilienhaus in der Ernst-Kromayer-Straße. Ein Bewohner hatte zunächst einen lauten Knall vernommen. Er öffnete seine Wohnungstür und sah im Flur zwei Türen brennen, welche zu Abstellräumen führten. Er selbst löschte das Feuer noch und informierte die Polizei.

Bei dem  Brand entstanden Sachschäden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Riebeckplatz kam es gestern früh gegen 06:20 Uhr zu einer Raubstraftat sowie einer Körperverletzung. Betroffen sind zwei junge Männer im Alter von 19 und 22 Jahren. Die beiden Geschädigten wurden zuerst von zwei älteren verbal attackiert. In der Folge erhielt der 22jährige einen Kopfstoß. Der 19jährige wurde erst geschlagen und dann ausgeraubt. Man nahm ihm sein Portmonee weg und flüchtete anschließend. Die beiden Opfer wurden leicht verletzt.

So gegen 17:30 Uhr wurde die Polizei gestern nach Halle-Neustadt gerufen. Dort war es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen gekommen. Nach dem was bisher bekannt ist schlugen mehrere Personen auf zwei 14jährige ein. Ein Passant hatte die Tat beobachtet und die Polizei verständigt. Dies bekamen die Schläger mit und flüchteten. Im Zuge eingeleiteter Suchmaßnahmen konnten drei Tatverdächtige aufgegriffen werden. Bei ihnen handelt es sich um drei 17jährige, die in Halle-Neustadt wohnhaft sind. Gegen sie wird nun wegen dem Verdacht einer Körperverletzung ermittelt.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

In Roßla wurde am Samstag ein 38jähriger Mann verprügelt. Dies geschah in der Wohnung seiner Freundin. Etwa 02:45 Uhr klingelte es an der Wohnungstür. Als die Freundin des Man-nes öffnete, stürzten sich fünf Männer zielgerichtet auf den Mann und verprügelten diesen. Anschließend verließen sie wieder die Wohnung in unbekannte Richtung. Das Opfer erlitt mehrere Prellungen und Hämatome.

Zwei der Tatverdächtigen sind namentlich bekannt. Die Polizei untersucht den Vorfall.

In Hayn suchten Unbekannte einen Bauhof heim. Die Tat geschah in der Nacht zum Sams-tag. Die Einbrecher entwendeten eine Motorspritze zur Schädlingsbekämpfung. Es entstand ein Schaden von über 1000,- Euro.

Hohe Sachschäden sowie zwei verletzte Polizeibeamte gab es bei der Verfolgung eines flüchtenden Pkws. Begonnen hatte die Flucht gestern gegen 22:00 Uhr in Harzgerode, wo eine Polizeistreife ein Auto einer Verkehrskontrolle unterziehen wollte. Statt anzuhalten trat dessen Fahrer auf das Gaspedal und fuhr davon. Die Polizei nahm die Verfolgung des Flüch-tenden auf.

Die Flucht ging zunächst über die B 242 in  Richtung Mansfeld, weiter durch mehrere Ort-schaften des Landkreises Mansfeld-Südharz und endete schließlich in Thüringen. Mehrfach versuchte der Flüchtende mit seinem Auto Polizeifahrzeuge abzudrängen. So z.B. in
Hergisdorf. Dort musste ein Streifenwagen ausweichen und kollidierte mit einem Bordstein. Es entstand Sachschaden am Polizeifahrzeug. Auf der L 151, zwischen Emseloh und  Blankenheim, streifte das Fluchtfahrzeug ein anders Polizeifahrzeug, wobei ebenso Sach-schaden entstand.

In Eisleben am Bahnhofsring stieß ein Polizeifahrzeug gegen eine Mauer und wurde dabei vollständig beschädigt.  Die beiden Polizeibeamten, welche im Streifenwagen saßen, erlitten Prellungen sowie Hautabschürfungen und mussten ärztlich versorgt werden. Was dafür ur-sächlich war muss noch untersucht werden.

Bei einem anderen Verkehrsunfall in Thüringen, in der Ortslage Esperstedt, konnte der Mann schließlich dingfest gemacht werden. Er kommt aus Harzgerode und ist 50 Jahre alt. Im Zuge einer Atemalkoholkontrolle stellte die Polizei  bei ihm einen Wert von über 0,6 mg/l fest.

Die Polizei hat u.a. Ermittlungen wegen einer Verkehrsunfallflucht sowie Straßenverkehrsge-fährdung aufgenommen.

Die entstandenen Sachschäden werden auf über 40 000,-  Euro beziffert.

Polizeirevier Burgenlandkreis

Wegen einer vermeintlichen Sachbeschädigung wurde die Polizei am Freitagabend nach Wei-ßenfels, in die Leopold-Kell-Straße, gerufen. Als die Beamten dort eintrafen wurden sie zunächst verbal und dann tätlich angegriffen. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen und Handfesseln anlegen.

Die Tat geschah gegen 22:40 Uhr. Es werden Ermittlungen wegen Widerstand gegen Voll-streckungsbeamte geführt.

Verletzt wurde am Samstag früh gegen 03.15 Uhr eine Mann in Zeitz. Der 46jährige war in der Geußnitzer Straße unterwegs. Hier begegneten ihm zwei Unbekannte, die ohne ersichtli-chen Grund auf ihn einschlugen und eintraten. Dann flüchteten sie. Dem Mann fehlen mehre-re Zähne. Außerdem erlitt er  mehrere Hämatome.

Polizeirevier Saalekreis

In Querfurt  wurden am Freitagnachmittag zwei ältere Frauen beraubt.

Die erste Tat geschah gegen 15:00 Uhr im Stadtpark. Dort war eine 81jährige Frau unterwegs. Ein unbekannter Mann kam von hinten gelaufen und entriss ihr den mitgeführten Ein-kaufsbeutel. Die Rentnerin fiel zu Boden und zog sich dabei Prellungen zu.

So gegen 18:00 geschah die zweite Tat am Nebraer Tor. Eine 79jährige Frau kam vom Ein-kaufen und wollte nach Hause. Plötzlich entriss ihr ein Unbekannter die Handtasche und floh damit. Auch sie erlitt Prellungen und musste ärztlich versorgt werden.

Am Freitag gegen 21:50 Uhr ereignete sich in Merseburg ein Verkehrsunfall, bei dem mehre-re Personen verletzt wurden. Der Unfall geschah auf der B 91 zwischen der Einmündung Kastanienpromenade und Oeltzschener Straße. Hier fuhr ein 20jähriger mit seinem Nissan in Richtung Weißenfels. Auf Höhe der Junkerstraße kam ihm plötzlich ein anderes Auto auf sei-ner Fahrspur entgegen. Er versuchte auszuweichen, was jedoch missglückte. Es kam zu Frontalzusammenstoß, bei dem an beiden Fahrzeugen erhebliche Sachschäden entstanden. Der Unfallverursacher, ein 37jähriger Mann aus Leipzig, wurde schwerverletzt in ein  Kran-kenhaus gebracht. Die drei Insassen des Nissan (20 und 21 Jahre) konnte nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen werden.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen.

Heute früh führte die Polizei in Querfurt am Burgring Verkehrskontrollen durch. Gegen 07:40 Uhr hielten die Beamten ein Auto an. Mit dessen Fahrer führte man einen sogenannten Drogenvortest durch, welcher positiv war. Gegen den 19jährigen wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Quelle: Pressemitteilung Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd vom 15.01.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*