Mehr Sicherheit für Zuhause: Die richtige Sicherheitstechnik macht’s möglich

Eine aufgebrochene Tür, zerbrochene Scheiben und ein Chaos, wie man es nur selten erlebt hat: Für betroffene Bewohner ein riesiger Schock. Statistisch gesehen findet alle drei Minuten ein Einbruch statt. Die Kriminalstatistik der Bundespolizei ergab für Gesamtdeutschland etwa 170.000 Einbrüche im Jahr 2015. Gerade einmal 14 Prozent der Fälle werden geklärt. Eine erschreckend niedrige Quote. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich auf eine Summe von rund 440 Millionen Euro.

Einbrecher bei der Arbeit
Ungehindert die Tür öffnen? Mit der richtigen Sicherheitstechnik ist das in Zukunft nicht mehr möglich

Zwar hat ein erfolgreicher Einbruch oftmals einen hohen Sachschaden zur Folge, doch der seelische Schaden, den das Opfer erleiden muss, ist in den meisten Fällen viel größer. Die Verletzung der Privatsphäre sowie ein Gefühl von permanenter Unsicherheit, machen der betroffenen Person deutlich mehr zu schaffen als ein bloßer materieller Schaden, der sich schnell wieder beheben lässt.

Professionelle Einbrecher agieren zu untypischen Tageszeiten

Einbrechern wird häufig nachgesagt, dass sie in der Nacht arbeiten. Doch entgegen landläufiger Meinung werden mehr als ein Drittel aller dokumentierten Einbrüche am Tag, am frühen Abend oder am Wochenende begangen. Dies sind Zeiten, zu denen die meisten Menschen sich auf der Arbeit befinden oder sich genüsslich anderswo vergnügen. Das Landeskriminalamt Hessen hat außerdem offen gelegt, dass die Lieblingsmonate für Einbrecher die Monate November bis Februar seien. Die Ferienzeit hingegen sei hingegen eher weniger betroffen.


hansemerkur.de

Welche Sicherheitstechniken können einen Einbruch verhindern?

Die Möglichkeiten der heutigen und zukünftigen Sicherheitstechnik sind nahezu unbegrenzt. Von futuristischen Bewegungsmeldern, Türsensoren und ganzen Home-Security-Anlagen über einen Videokamera-Dummy bzw. -Attrappen, bis hin zur klassischen Alarmanlage gibt es alles, was das Herz begehrt. Im Folgenden finden Sie nun einen Überblick über wirklich erprobte und allseits beliebte Techniken, die Einbrüche erschweren und gänzlich auch verhindern können.

Video-Türsprechanlage: Gefahren an der Haustür entgehen

Die Möglichkeit, mit Besuchern verbal zu kommunizieren und sie gleichzeitig visuell wahrnehmen zu können, ist insbesondere für ältere Menschen eine super Möglichkeit, den gern angewandten Tricks an der Haustür von Kriminellen zu entgehen. „Sie können sich nicht mehr an mich erinnern?“ Mit solchen oder ähnlichen Sätzen versuchen Übeltäter oftmals älteren Menschen einzureden, ein schlechtes Gedächtnis zu haben, Vertrauen zu gewinnen und anschließend in die Wohnung gebeten zu werden. Was im Anschluss passieren kann oder wird, kann man sich denken.

Mit Hilfe einer Video-Türsprechanlage kann man derartige Betrüger bzw. unbekannte, noch nie zuvor gesehene Personen, die sich als alte Bekannte ausgeben, einfach und gelassen vor der Tür abschütteln, ohne das Risiko eingehen zu müssen, die Tür zu öffnen. Video-Türsprechanlagen haben den Vorteil, dass Ihnen nämlich ein unbeschwerter Blick auf Ihren Eingangsbereich ermöglicht wird. So können Sie Gesichter und Personen in Sekundenschnelle identifizieren. Die Gefahr des ungewissen Türöffnens müssen Sie dann nicht mehr eingehen.

Welche Vorteile eine Video-Türsprechanlage noch bietet

Wie zuvor schon erwähnt dient eine Video Türsprechanlage zur Verbesserung der eigenen Sicherheit. Dank der Videofunktion können Sie Besucher sofort erkennen und können mit einem guten Gewissen die Tür öffnen, ohne eine böse Überraschung erleben zu müssen. Aufgrund der integrierten Sprechanlage können Sie mit potenziellen Übeltätern ohne direkten Kontakt kommunizieren und so der Gefahr entgehen, an der eigenen Haustür überwältigt zu werden. Außerdem hat Jede Art von Sicherheitssystem hat einen abschreckenden Effekt zur Folge. Es signalisiert, dass Vorsicht geboten ist und der Hausbewohner auf einen möglichen Vorfall eingestellt ist.

Wie sieht es mit den Nachteilen aus?

Abhängig von ihren Fähigkeiten, kann die fachgerechte Installation einer Video Türsprechanlage zu einer Schwierigkeit werden. In diesem Fall ist die Installation durch einen erfahrenen Elektriker definitiv vorzuziehen, um die Elektrik und sich selbst nicht zu verletzen. Zu unterschätzen ist auch nicht der Preis. Insbesondere moderne Anlagen, die auf IP-Technologie basieren, erfordern einen großen Geldbeutel. Aber seien Sie sich sicher: Die einmalige Investition in eine vernünftige Video Türsprechanlage kann Ihnen das Leben retten.

Die Alarmanlage: Kriminelle abschrecken

Eine Alarmanlage ist wie die Security

Bevor Sie sich für die Anschaffung einer Alarmanlage – in Fachkreisen auch Einbruchmeldeanlage genannt – entscheiden, sollten Sie allerdings wissen, dass diese keineswegs zum Verhindern von Einbrüchen konzipiert wurde, sondern lediglich dazu dient, einen Ton von sich zu geben, der in der Folge den Einbrecher verjagen soll. In der Realität klappt dies auch außerordentlich gut. Laut diversen Statistiken werden ca. zwei Drittel aller Einbruchsversuche abgebrochen, wenn ein Alarm ausgelöst wurde. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich nicht allein auf den ,,Wunderton’’ verlassen.

Wie ist eine Alarmanlage aufgebaut?

Eine Alarmanlage besteht aus drei Komponenten:

  1. einem Sensor, der unbekannte Personen erkennt
  2. der Alarmzentrale, die alle Signale zu einem zusammenfügt und evtl. einen Ton auslöst
  3. und einer Gerätschaft, die dafür sorgt, dass der Einbruch als solcher von möglichst vielen Leuten in Form von einem Licht etc. wahrgenommen werden kann

Wie Sie sehen, ist der Aufbau einer Alarmanlage relativ unkompliziert. Dennoch ist die Funktionsweise zur Abschreckung von Kriminellen unheimlich effektiv. Genügen Ihnen diese drei Bauteile dennoch nicht, so kann man schrittweise auf Erweiterungen zurückgreifen, die sich nach Bedarf anpassen lassen. Dazu gehört eine Freilandsicherung, eine Außenhautsicherung sowie eine Raumfallensicherung. Unabhängig von Ihren jeweiligen Bedürfnissen, sollte jedoch in jedem Fall auf ein Notrufgerät, das automatisch eine Notrufzentrale alarmiert, nicht verzichtet werden. Dies dient lediglich zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Die Freilandsicherung für den Eingangsbereich

Wie man anhand des Namen schon erahnen kann, wird ein Bewegungsmelder oder eine Lichtschranke ausgelöst, sobald sich eine Person dem bewachten Objekt nähert. Problematisch daran sind mögliche Fehlalarme, welche größtenteils durch Tiere oder sonstige herumfliegende Gegenstände verursacht werden können. Dahin gehend ist darauf zu achten, dass lediglich ein heller Scheinwerfer aktiviert wird, der in den meisten Fällen allerdings schon ausreicht, um Kriminelle zu vertreiben. Für Sie hingegen kann dies zu einer Wohltat werden, hell beleuchtet bei Nacht nach Hause zu kommen.

Die Außenhautsicherung für Fenster und Türen

Die äußere Haut Ihres Hauses bilden metaphorisch gesehen alle Fenster und Türen. Diese kann man mit Hilfe von Glasbruchsensoren praktisch und einfach absichern. Über die Funktionsweise dieser Sensoren brauchen Sie sich eher weniger Gedanken zu machen. Entweder werden sie durch Magnet-Öffnungskontakte oder durch einzigartige Frequenzen, die beim Splittern eines Glases entstehen, aktiviert. Sollte also jemand versuchen, ein Fenster einzuschlagen oder eine Tür auszuhebeln, wird ein Alarm ausgelöst. Vorteilhaft ist in diesem Fall der Einsatz einer Funk-Alarmanlage, da der Aufwand für alle zu verlegenden Kabel immens viel Zeit und Nerven beanspruchen würde.

Die Raumfallensicherung für Innenräume

Um eine Raumfallensicherung optimal zu nutzen, müssen Sie strategisch vorgehen, da diese Art der Sicherung flächendeckend die Innenräume per Bewegungsmelder überwacht. Dementsprechend müssen Sie sich genau überlegen, welche Stellen besonders gefährdet sein könnten wie beispielsweise der Flur. Eine einzige gut platzierte Raumfallensicherung kann nämlich schon ausreichen, um einen Einbruch erfolgreich zu verhindern. Vor allem Ihr Geldbeutel kann davon profitieren.

Welche Vorteile eine Alarmanlage bietet

Der größte Vorteil einer Alarmanlage besteht in der abschreckenden Wirkung. Die meisten Einbrecher sind auf der Suche nach einfachen Zielen, weshalb eine Alarmanlage möglichst sichtbar installiert werden sollte. Hilfreich ist außerdem die Notruffunktion. Sollte es zu einem wirklichen Einbruch gekommen sein, so leiten moderne Anlagen einen automatischen Notfallanruf ein, der in gewissen Situationen viel Zeit sparen und evtl. auch Ihr Leben retten kann – all das zu einem relativ günstigen Preis. Im Vergleich zu einer IP Video Türsprechanlage sind Alarmanlagen wirklich günstig. Auch mit einem kleinen Budget können Sie Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung ein ganzes Stück weit sicherer machen. Eine Raumfallen-, Außenhaut- und Freilandsicherung decken in aller Regel Ihr gesamtes Grundstück ab. Eine Video Türsprechanlage hingegen nur den Eingangsbereich.

Die Nachteile einer Alarmanlage

Wie der Name schon aussagt, handelt sich bei einer Alarmanlage um ein technisches Konstrukt, das im Fall der Fälle lediglich Alarm schlägt. Somit ist kein direkter Einbruchsschutz gegeben. Ein weiterer Nachteil besteht in der Möglichkeit, Fehlalarme auszulösen, falls die Funktionen am Tage nicht ausgeschaltet wurden. Aber auch Tiere können in der Nacht dazu führen, dass versehentlich ein Alarm ausgelöst wird.

Die Überwachungskamera: Beweismaterial sichern und Grundstücke überwachen

Eine Überwachungskamera sorgt für die nötige Sicherheit
Eine Überwachungskamera sorgt für die nötige Sicherheit

Grundsätzlich kann man sagen, dass die klassische Überwachungskamera für zwei ganz bestimmte Zwecke konzipiert wurde. Zum einen soll sie als Abschreckung dienen. Es scheint nämlich, als sei eine gut sichtbare Überwachungskamera ein häufiger Grund, weshalb Kriminelle und potenzielle Einbrecher häufig das Weite suchen. So kann man bereits einen Großteil der möglichen Einbruchsversuche verhindern. Dies gibt ein gewisses Gefühl von Sicherheit.

Der zweite Zweck hingegen besteht darin, das Gelände permanent zu überwachen, um dem Bewohner einen Überblick über sein gesamtes Gelände verschaffen zu können. Außerdem werden die aufgenommenen Videos automatisch gespeichert. Sollte also jemand Fremdes das Grundstück betreten oder ein Einbruch begangen worden sein, so kann man das Band zurückspulen und mit etwas Glück lässt sich der Übeltäter problemlos identifizieren, sodass die Polizei eine Fahndung einleiten kann.

Aus aller Welt sehen, was zu Hause passiert

Das Voranschreiten des Internets hat sich natürlich auch die Industrie der Sicherheitstechnik zu Nutze gemacht. So besteht schon seit mehreren Jahren die Möglichkeit sogenannte Netzwerkkameras weltweit per Internet ansteuern zu können. So kann man den Urlaub unbeschwert genießen und jederzeit einen Blick auf das eigene Zuhause werfen. Ist alles im Lot? Super! Kommt Ihnen etwas komisch vor? Bitten Sie Nachbarn oder Verwandte freundlich, nach dem Rechten zu schauen.

Die Vorteile einer Überwachungskamera

Mit Hilfe einer gut sichtbaren Überwachungskamera lassen sich Gelegenheitstäter denkbar einfach abschrecken. Außerdem können Straftaten dank des Videomaterials ganz leicht aufgeklärt werden. Ob es der Nachbar oder ein Reh war, das für den Schaden an Ihrem Auto verantwortlich ist, lässt sich schnell herausfinden. Zudem sind Überwachungskameras, die ihren Zweck voll und ganz erfüllen, bereits schon für unter 100 Euro zu haben, was sich auch bei der Versicherung durchaus bezahlt machen kann. Aufgrund der Dokumentation bieten Versicherungen Policen oftmals Rabatte an, falls sie für die nötige Sicherheit in Form einer Überwachungskamera  sorgen. Schließlich kann eine Überwachungskamera Kriminalitität entgegenwirken.

Auch eine Überwachungskamera hat Nachteile

Wer sein Haus, seinen Garten oder seine Firma mit einer Überwachungskamera ausstattet, suggeriert, dass etwas Wertvolles geschützt werden muss. Dementsprechend müssen Kriminelle nicht lange nach passenden Opfern suchen und können sofort zur Tat schreiten.

Fazit

Die richtige Sicherheitstechnik kann dazu beitragen, die eigene Sicherheit und auch die der Familie zu erhöhen. Die jeweilig vorgestellten Möglichkeiten zur Überwachung und Einbruchsbekämpfung haben neben ihren vielen Vorteilen allerdings auch erhebliche Nachteile, die nicht zu unterschätzen sind. Daher gehend sollte man sich nicht nur auf die technischen Dinge verlassen sondern auch auf die kleinen Dinge Acht geben. Dazu gehört schon das Schließen aller Fenster sowie das Abschließen von Türen. Auch ein aufmerksamer und zuverlässiger Nachbar kann durch nichts ersetzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*