Landesliteraturtage begeisterten Jung und Alt


In diesem Jahr richtete der Saalekreis vom 1. bis 5. November die 19. Landesliteraturtage aus.

Unter dem Motto „Zwischen Zaubersprüchen und Moderne“ war der thematische Bogen weit gespannt und reichte über 1200 Jahre Literaturgeschichte von den „Merseburger Zaubersprüchen“ bis hin zur Gegenwartsliteratur.
Die Eröffnung im Merseburger Ständehaus fand erstmals im Beisein von Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer statt. Nachdem er die Grüße der Landesregierung überbracht hatte, stellte er in seiner Ansprache die große Bedeutung heraus, die dieser kulturelle Höhepunkt sowohl für den Saalekreis als auch für Sachsen-Anhalt darstellt.

An den folgenden vier Tagen bot das Programm eine Vielzahl von interessanten Veranstaltungen; mehr als 80 Autoren, darunter Preisträger des
Landes und der Kommune, trugen zum Erfolg bei. Lyrik-Legende Volker Braun und Alain Lance, einer der bekanntesten französischen Poeten, faszinierten am 1. November mit ihrer geschliffenen Sprache das Publikum. Außerdem gewährten die großen Literaten den Anwesenden Einblicke in ihre seit 1964 währende Freundschaft. Am darauf folgenden Abend stellte der hallesche Schriftsteller Erik Neutsch – allen bekannt durch den Roman „Spur der Steine“ – in Leuna sein neues Buch „Spur des Lebens“ vor.

Novum war in diesem Jahr der erste Kinderliteraturtag, zu dem in zahlreichen Bibliotheken und Schulen des Saalekreises Lesungen durchgeführt wurden. In den modernen Schulkomplex Landsberg kamen am 3. November knapp zwei Dutzend Autoren, um ihre Texte zu lesen, mit den Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und über Literatur zu diskutieren.

Die ausgezeichnete Vorbereitung und Begeisterung der dortigen Lehrer und Schüler ließ den Tag in Landsberg zu einem ganz besonderen Erlebnis werden, so Walter-Bauer-Preisträger Jürgen Jankofsky.Die Verleihung des von den Städten Merseburg und Leuna gestifteten Walter-Bauer-Preises war am 4. November ein weiterer Höhepunkt. Die Auszeichnung erhielten der in Leipzig geborene und in Halle lebende Dichter Dieter Mucke und der aus Dresden stammende Landolf Scherzer. Mucke wurde als einer der wichtigen ostdeutschen Dichter und Kinderbuchautoren von den bisherigen Bauerpreisträger vorgeschlagen, Scherzer von der Literarischen Gesellschaft Magdeburg und dem Magdeburger Literaturhaus.

Mit der musikalischliterarischenVeranstaltung „Lyrik & Orgelklang“ fanden die diesjährigen Landesliteraturtage mit den Autoren Daniela Danz, Thomas Posenlöcher und Wilhelm Bartsch einen besonderen Abschluss.

Landrat Frank Bannert brachte zur Eröffnungsveranstaltung seinen Wunsch zum Ausdruck, dass die Landesliteraturtage erfolgreich verlaufen und ein Gewinn für den Saalekreis werden. Dies ist durch das große Engagement aller Beteiligten auf das Trefflichste gelungen.

Quelle: Kreisverwaltung


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*