Kaffeefahrt im Burgenlandkreis beendet

Polizei

Kaffeefahrt aufgelöst
Nach einem Hinweis der Verbraucherzentrale Halle an die Staatsanwaltschaft Halle auf eine sogenannte „Kaffeefahrt“ am Mittwoch dem 01.02.2012 folgten Polizeibeamte dem Bus des Veranstalters von Halle bis in einen Landgasthof im Burgenlandkreis. Zeitnah wurde ein Durchsuchungsbeschluss für den Veranstaltungsraum erwirkt. Die Beamten stellten dann Beweismittel wie Vertragsunterlagen, Laptop und angebotene Ware sicher. Vier an diesem Tag bereits abgeschlossene Verträge wurden rückgängig gemacht.
Angeboten wurden den Teilnehmern der Fahrt, zumeist ältere Personen, Nahrungsergänzungsmittel sowie „Geschenke“ als Zugabe zu einem sehr hohen Preis. Ein geschulter Verkäufer bot das Nahrungsergänzungsmittel sehr hartnäckig an, um Kaufverträge abzuschließen.
Ermittelt wird nun wegen des Verdachtes der strafbaren Werbung gemäß §16 Abs.1 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb.) Die Staatsanwaltschaft Halle und die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd müssen nun die sichergestellten Beweismittel auswerten und die Teilnehmer dieser Fahrt befragen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe:
In dieser Woche, möglicherweise auch schon davor, gab es mehrere dieser Kaffeefahrten in den Landgasthof im Burgenlandkreis. Die Polizei bittet Bürger, die an einer der Verkaufsveranstaltungen teilgenommen haben und einen Kaufvertrag abschlossen, sich unter der Rufnummer 0345/224-1291 bei der Polizei zu melden.

Quelle: Pressemitteilung Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd vom 02.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*