Händel Weinberg in Zappendorf

Die Vorfahren des berühmten Komponisten Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) besaßen in der ersten Hälfte des 17. Jh. in der heutigen Zappendorfer Flur, etwa 15 km westlich von Halle gelegen, einen Weinberg.

Die Vorfahren des berühmten Komponisten Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) besaßen in der ersten Hälfte des 17. Jh. in der heutigen Zappendorfer Flur, etwa 15 km westlich von Halle gelegen, einen Weinberg.

Dies belegen ein Erbzinsregister aus dem Jahre 1624 und eine Verkaufsurkunde aus dem Jahre 1652.

Erworben von Händels Großvater, dem in Halle ansässigen Kupferschmied Valentin Händel (1582 – 1636), ging der Besitz des Weinberges später an seinen Sohn Georg (1622 – 1697), den Vater des Komponisten über.

Der Besitz des Weinberges gehörte in der damaligen Zeit zu den Statussymbolen des gehobenen Bürgertums.

Zu bestimmten Terminen und auf Anfrage werden Touren zum Händel-Weinberg inklusive Verkostung ausgewählter Saale-Unstrut-Weine direkt am Weinberg angeboten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
 www.stadtmarketing-halle.de