Halle und Saalekreis: Großes und kleines Kino in unserer Region

Drohnen ermöglichen aufregende FIlmaufnahmen.
Drohnen ermöglichen aufregende FIlmaufnahmen.

Es weht derzeit ein kleiner Hauch von Hollywood über den Flughafen Leipzig/Halle: Im Flughafengebäude selbst und auf dem Freigelände werden derzeit einige Szenen für den neuen Marvelstreifen Captain America: Civil War gedreht. Dazu wird auch Hauptdarsteller Chris Evans mit von der Partie sein, wann genau der Star allerdings vor Ort ist wird nicht kommuniziert, um es den Paparazzi nicht zu einfach zu machen. Auch Daniel Brühl als deutscher Star wird beim Dreh mit von der Partie sein, die strikte Geheimhaltung gilt allerdings auch für ihn.

Die Entscheidung für den Flughafen Leipzig/Halle fiel in erster Linie wegen den guten Erfahrungen, den die US-Army dort gemacht hatte. Der Flughafen ist ein Drehkreuz bei Auslandseinsätzen für den Nahen und Mittleren Osten – hat damit sehr oft Besuch von Truppenteilen aus den USA. Nun vermietet der Flughafen freie Bereiche nicht an die Army selbst sondern an das Drehteam aus Hollywood. Ansonsten ändert sich nicht viel. Neben dem Flughafen wird im Übrigen auch auf dem Potsdamer Platz in Berlin sowie die Filmstudios in Babelsberg gedreht.

Landschaftsaufnahmen und Bilder auch ohne Hollywood

Man muss allerdings gar nicht bis nach Hollywood gehen, um Filmaufnahmen rund um Halle und den Saalekreis zu bekommen. Derzeit sind Drohnenflüge auch bei Filmen wie Captain America sehr beliebt, bei denen Quadrokopter mit Kameras gestartet werden, um Fotos oder Videoaufnahmen zu machen. Die moderne Technik erlaubt dabei auch ohne größere Vorkenntnisse sehr beeindruckende Aufnahmen.
Die Drohnen erreichen dabei Höhen von bis zu 100 Metern (höhere Flüge sind nicht erlaubt auch wenn sie technisch möglich wären) und haben Kameras an Board die scharfe Aufnahmen in Full-HD-Format und mit bis zu 12 Megapixeln erlauben. Professionelle Drohnen erreichen sogar noch höhere Werte.
Wie solche Aufnahmen dann aussehen, kann man gut in diesem kleinen Video erkennen, dass beim Jahrhundert-Hochwasser 2013 in Halle und in der Umgebung gedreht wurde. Gerade bei solchen Naturkatastrophen sind Drohen sehr sinnvoll, weil sie nicht auf Straßen und Verkehrswege angewiesen sind:

Neben reinen Fotoaufnahmen werden auch immer mehr Videos direkt mit den Drohnen gedreht. Dabei sind sowohl professionelle Teams unterwegs, die mit teurer Hardware entsprechende Aufnahmen machen als auch Hobbyfilmer, die mit modernen Drohnen die Natur aus verschiedenen Blickwinkeln neu beleuchten.
Im Gegensatz zu reinen Fotos erfordern Videos im Nachhinein noch Schnitt und Musik, um richtig zu wirken. Wie so etwas im Endresultat aussieht kann man bei folgenden Flug über die Saale begutachten:

Video-Quelle: www.bydrone.de

Wer nach weiteren Landschaftsaufnahmen dieser Art sucht, findet auf den verschiedenen Videoportalen wie Vimeo oder Youtube viele weitere entsprechende Aufnahmen.

Bild: CC BY Christian Pogoda via flickr

Christian Allner (HSN-Redaktion)
Über Christian Allner (HSN-Redaktion) 68 Artikel
Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs aus Mitteldeutschland. Er arbeitet, studiert und lehrt (u.a. an der Uni Halle) zu Social Media, Marketing, Onlinerecht und spannenden digitalen Themen. Sein Fokus liegt auf Blogs, Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest, soziale Netzwerke und andere Trends. Parallel organisiert er Seminare und Workshops.Ein begeisterter Hobbykoch – kaufmännisch ausgebildet und multimedial studiert. Kreativer Texter, Dozent und Übersetzer. Sie können ihn hier unterstützen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*