Halle ist auf dem 3. Platz der Schulschwänzer-Liste

Die Zahl der Schulverweigerer stieg von 471 im Jahr 2007 auf 555 im Jahr 2009. In den Schulen in Magdeburg wird am meisten geschwänzt. (Vergleich Sachsen Anhalt) So eine Analyse des Schulverwaltungsamtes. (Quelle: Magdeburger Volksstimme)

Mit 531 Bußgeldverfahren gegen sei Magdeburg traurige Spitze. Im Landkreis Börde habe es 433 und in Halle 395 angezeigte Schwänzer gegeben. Insgesamt sei die Zahl der Schulverweigerer von 471 im Jahr 2007 auf 555 im vergangenen Jahr gestiegen. Die Zahl der notorischen Verweigerer, die mit Polizeieskorte zur Schule gebracht werden, habe sich fast verdoppelt. (Quelle. MZ)

Die Gründe, die Schulschwänzer angeben, klingen meist etwas platt. Wenn die Schüler auffällig werden, nehmen die Lehrer erst einmal Kontakt mit den Eltern auf. Doch wenn von dort keine Unterstützung bzw. Hilfe kommt, können chronische Problemfälle entstehen. Andersherum: Ist das Elternhaus intakt, kommt es nur sehr selten zu solchen Problemfällen. Damit seien aber, so der Schulrat, nicht immer nur klassische Familien mit zwei Eltern gemeint. Auch Einelternfamilien könnten intakt sein. Auch die Herkunft der Schüler, also ob deutscher oder nichtdeutscher Herkunft, spielt beim Schwänzen keine Rolle. Ebenso wenig Unterschiede gibt es bei Jungen und Mädchen. Oftmals spielen Jugendgruppen eine Rolle. Mitglieder dieser Gruppen werden dann vom Anführer genötigt mitzumachen. Wer nicht mitmacht, kriegt es dann mit der Gruppe zu tun. (Volker Marquardt )

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*