Grippeschutzimpfung im Saalekreis

grippeschutzimpfung

Schützen Sie sich rechtzeitig vor der Virusgrippe!

Die echte Virusgrippe (Influenza) darf nicht mit den meist harmlos verlaufenden Erkältungskrankheiten bzw. „grippalen Infekten“ verwechselt werden. Als wirksamster Schutz gegen die Krankheit, die lebensbedrohlich verlaufen kann, wird die Impfung empfohlen. Die Grippesaison beginnt im Herbst und hat ihren Höhepunkt meist von Januar bis März. Der Influenza-Erreger ist sehr infektiös und wird vor allem per Tröpfcheninfektion- aber auch per Schmierinfektion übertragen. Eine Ansteckungsgefahr besteht daher schon bei einem Händedruck – aber auch auf Oberflächen und Gegenständen kann das Virus mehrere Stunden überleben.

Eine Virusgrippe verläuft typischerweise deutlich schwerer als ein grippaler Infekt und geht häufig mit fast schlagartig auftretenden hohem Fieber einher. Betroffene Patienten berichten über ein starkes Krankheitsgefühl, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen. Bis zur Wiederherstellung der vollen Leistungsfähigkeit können manchmal Wochen vergehen. Bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen können lebensbedrohliche Komplikationen auftreten. Daher ist in der Gruppe der über 60-jährigen und der chronisch Kranken die größte Zahl von tödlichen Verläufen und Komplikationen zu beklagen. Die Grippe ist weiterhin in Europa eine der Infektionskrankheiten mit der höchsten Sterblichkeitsrate. Wer eine echte Influenza einmal im Leben durchgemacht hat, vergisst das nie!

Mit einer Impfung kann man sich gut schützen!
Die Impfung sollte rechtzeitig vor Beginn der Grippe-Saison im Oktober oder November erfolgen. Die Impfung ist sehr gut verträglich. Jedes Jahr wird die Zusammensetzung des Impfstoffs auf die aktuelle Zirkulation der Grippeviren angepasst. Seit drei Jahren enthält der Impfstoff auch Anteile des sogenannten „Schweinegrippevirus“ H1N1, es ist also keine separate Impfung gegen die Schweinegrippe mehr erforderlich. Gemäß den Empfehlungen der WHO enthält der saisonale Impfstoff 2012/2013 außer H1N1 noch H3N2 sowie B. Alle hier in Deutschland angebotenen Impfstoffe besitzen diese Zusammensetzung.

Für wen wird die Impfung gegen die saisonale Grippe empfohlen?
Nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut, Stand Juli 2012, wird die Impfung folgenden Personen empfohlen:

– Personen über 60 Jahre
– Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie z. B.

  • chronische Krankheiten der Atmungsorgane
  • chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten
  • Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten
  • chronische neurologische Krankheiten, z. B. Multiple Sklerose
  • angeborene oder erworbene Immundefekte, auch HIV- Infektionen
  • Bewohnern von Alters- oder Pflegeheimen
  • allen Schwangeren ab dem 4. Monat,
  • bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens bereits innerhalb der ersten drei Monate der Schwangerschaft

Außerdem sollten sich Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr sowie Beschäftigte in Krankenhäusern, Arztpraxen, Kindertagesstätten und Altenheimen impfen lassen.

Wo werden Grippeschutzimpfungen durchgeführt?
Ab voraussichtlich September impfen die niedergelassenen Ärzte gegen die saisonale Influenza.
Das Gesundheitsamt führt einmal wöchentlich Impfungen durch. Bitte melden Sie sich vorher telefonisch an.

Gesundheitsamt des Landkreises Saalekreis
Kreisverwaltung/Impfwesen
Oberaltenburg 4b
06217 Merseburg
Tel: 03461/401761 und 03461/401762

Pressekontakt:
Stefanie Peter
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Landkreis Saalekreis
Domplatz 9
06217 Merseburg
Telefon: 03461/ 40 10 13
Telefax: 03461/ 40 10 59

Bildquellenangabe: Gerd Altmann/pixelio.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*