Neue Müllgebühren im nördlichen Saalekreis

muelltonne-saalekreis

Das neue Gebührensystem der Abfallentsorgung im Norden des Saalekreises

Am 01. Januar 2013 stellt der Landkreis Saalekreis die neuen Müllgebühren für die Abfallentsorgung im nördlichen Entsorgungsgebiet um. Ab 2013 werden die Leerungen der Abfallbehälter gezählt und sind gebührenrelevant. Mit der Umstellung des Gebührensystems gehen keine gebührenrelevanten Investitionen einher. Die Umstellung soll die Abfallvermeidung und Abfalltrennung weiter verbessern. Die Hälfte des Hausmülls besteht inzwischen aus Verpackungen. Durch Vermeiden (verpackungsarme Produkte kaufen, Mehrwegsysteme nutzen) und sorgfältiges Verwerten (kompostieren von geeigneten Abfällen) und konsequentes Trennen des Abfalls kann die Hausmüllmenge deutlich reduziert werden. Dadurch können Sie dazu beitragen, dass Wertstoffe einer Wiederverwertung zugeführt werden können, anstatt diese teuer zu entsorgen. Außerdem können Sie durch das Trennen die Abfallgebühren deutlich senken. Die Satzungen, die ab dem 01. Januar 2013 gelten, finden Sie hier: www.saalekreis.de-Presse & Publikationen-Amtsblatt-Nr. 23/2012.

So funktioniert das neue Gebührensystem für die Abfallentsorgung

Die Abfallbehälter und die Sammelfahrzeuge sind mit einem elektronischen Identifikationssystem ausgerüstet, mit dem die Anzahl der Entleerungen festgestellt und für die Gebührenermittlung zugrunde gelegt werden. Gleichzeitig wird so die Zuordnung der Abfallbehälter  und damit die Leerung zum entsprechenden Grundstück garantiert. Das ist wichtig für die Erstellung eines korrekten Gebührenbescheides und stellt sicher, dass nur angemeldete Abfallbehälter geleert werden.

Hinweis für Vermieter und Hausverwalter!
Bei mehreren Wohnungen auf einem Grundstück sollte rechtzeitig eine Behälterzuordnung zu den jeweiligen Mietparteien vorgenommen werden. Eine Erfassung seitens der Kreisverwaltung ist nicht möglich.

In der Gefäßgebühr sind neben den Kosten für 12 Pflichtleerungen z.B. auch Kosten für die Entsorgung von Sperrmüll, Baum- und Strauchschnitt, Papier, Schadstoffen und Elektronikschrott enthalten. Die Leerungen können flexibel nach Bedarf im Laufe des Jahres in Anspruch genommen werden. Nicht genutzte Mindestleerungen verfallen am Ende des jeweiligen Jahres und können nicht erstattet oder mit in das nächste Jahr übernommen werden. Neben den 12 Pflichtentleerungen können Sie bis zu 14 Zusatzentleerungen in Anspruch nehmen. Diese Zusatzleerungen sind gebührenpflichtig.

Die Müllfahrzeuge werden wie bisher aller 14 Tage durch die Städte /Gemeinden fahren.

Bei 1,1 m³ Containern mit wöchentlicher Leerung sind 24 Pflichtentleerungen vorgegeben. Hier können bis zu 28 Zusatzleerungen genutzt werden.

Auf einem seitlich an der Tonne befestigten Aufkleber befindet sich die Behälternummer, welche gleichzeitig auf Ihrem aktuellen Abfallgebührenbescheid steht. Die Ihrem Grundstück zugeordnete Behälternummer laut Gebührenbescheid ist Grundlage für die Gebührenberechnung. Eine zusätzliche Kennzeichnung an anderer Stelle durch den Anschlusspflichtigen ist gestattet, um optisch eine bessere Unterscheidung vornehmen zu können. Jedoch darf dabei der Abfallbehälter nicht beschädigt werden.

Das Beispiel dieser Behälternummer würde auf dem Gebührenbescheid wie folgt stehen: 43435
→ Nullen, Punkte sowie die letzte Zahl stehen nicht auf dem Bescheid

 

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Behälternummer nicht mit der Behälternummer auf Ihrem aktuellen Gebührenbescheid übereinstimmt, melden Sie sich bitte umgehend im Sachgebiet Abfallwirtschaft unter 03461/40-1173, -2172 oder -2173.

Sollte sich der Aufkleber nicht mehr an dem Abfallbehälter befinden, melden Sie sich bitte umgehend unter 034606/25911 bei der Firma Tönsmeier Entsorgungsdienste GmbH.

Kosten für die Abfallentsorgung

(1) Für private Haushalte (Wohngrundstücke) mit Zählung der Leerungen erhebt der Landkreis folgende Gebühr:

40 l Behälter inklusive 12 Leerungen 35,04 € / Jahr
60 l Behälter inklusive 12 Leerungen 46,80 € / Jahr
80 l Behälter inklusive 12 Leerungen 58,56 € / Jahr
120 l Behälter inklusive 12 Leerungen 82,08 € / Jahr
240 l Behälter inklusive 12 Leerungen 149,04 € / Jahr
1100 l Container inklusive 12 Leerungen 698,76 € / Jahr
1100 l Container inklusive 24 Leerungen 1.377,96 € / Jahr

(2) Für andere Herkunftsbereiche als Haushalte mit Zählung der Leerungen erhebt der Landkreis folgende Gebühr.

40 l Behälter inklusive 12 Leerungen 30,00 € / Jahr
60 l Behälter inklusive 12 Leerungen 39,36 € / Jahr
80 l Behälter inklusive 12 Leerungen 48,60 € / Jahr
120 l Behälter inklusive 12 Leerungen 67,20 € / Jahr
240 l Behälter inklusive 12 Leerungen 119,52 € / Jahr
1100 l Container inklusive 12 Leerungen 563,04 € / Jahr
1100 l Container inklusive 24 Leerungen 1.106,40 € / Jahr

(3) Die Entleerungsgebühr je zusätzliche Leerung beträgt (ab der 13./25.Leerung im Jahr)

40 l Behälter 1,93 € / Leerung
60 l Behälter 2,43 € / Leerung
80 l Behälter 2,91 € / Leerung
120 l Behälter 4,00 € / Leerung
240 l Behälter 6,64 € / Leerung
1100 l Behälter 30,35 € / Leerung

Bereitstellung der Abfallbehälter

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit einer 14-tägigen Abfuhr. Die Anzahl der Entleerungen können Sie aber selbst bestimmen. Die Bereitstellung am Entsorgungstag bis 06.00 Uhr hat so zu erfolgen, dass der Entsorgungswille eindeutig erkennbar ist. Die Behälter sind direkt an die Straße / den Fußweg zu stellen. Eine Abholung der Abfallbehälter vom Grundstück oder aus extra hergestellten Behausungen wird nicht mehr erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass es für die Müllwerker leichter ist, wenn der Griff der Tonne zur Straße zeigt.

Stehen Abfallbehälter auf Grund örtlicher Verhältnisse dauerhaft am Straßenrand, müssen Behälter, die nicht entleert werden sollen, eindeutig markiert werden. Hierfür ist vom Landkreis eine Markierung unter 03461/401447 abzufordern und zu nutzen. Das gleiche gilt für Abfallbehälter an zeitweiligen Sammelstellen und Behälterstellplätzen. Es besteht kein Erstattungsanspruch auf Gebühren, wenn bereitstehende, jedoch nicht entsprechend markierte Abfallbehälter ungewollt entleert wurden.

Befüllung der Abfallbehälter

Die Abfallbehälter dürfen nur so gefüllt werden, dass ihre Deckel noch schließen. Insbesondere ist ein Einstampfen oder Einschlämmen sowie das Einfüllen von brennenden, glühenden oder heißen Abfällen nicht erlaubt. Überfüllte Abfallbehälter werden nicht geleert.

Gebührenbescheid ab 2013

Für das Jahr 2013 werden bei Behältern inklusive 12 Pflichtleerungen zunächst 5 Zusatzleerungen (bei 1,1 m³ Containern mit wöchentlicher Entsorgung 24 Pflichtentleerungen mit 8 Zusatzleerungen) im Voraus veranlagt. Nach Ablauf des Kalenderjahres erfolgt die Verrechnung der Gebühren für die tatsächlich angefallenen Leerungen mit den geleisteten Vorauszahlungen. Ab dem Jahr 2014 erfolgt eine Vorausveranlagung auf der Grundlage der tatsächlich angefallenen Leerungen des Vorjahres. Auf Wunsch kann am Jahresanfang ein Leerungsbericht für das Vorjahr beim Sachgebiet Abfallwirtschaft unter 03461/40-1173, -2172 oder -2173 abgefordert werden, aus dem die Details der einzelnen Leerungen ersichtlich sind.

Somit ist eine genaue und lückenlose Dokumentation möglich. Die aktuell erfassten Leerungen können im laufenden Jahr telefonisch erfragt werden.

Quelle: Kreisverwaltung Saalekreis
Bild: Gabi Schoenemann/pixelio.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*