Galerie Nord in Halle stellt Hans Kinder Werke aus

Kinder

Die Galerie Nord in Halle lädt vom 02. September bis 01. Oktober zu einer Kabinettausstellung des Dresdner Malers Hans Kinder ein, der in diesem Jahr seinen 111. Geburtstag gefeiert hätte.

Neben hauptsächlich frühen Werken, die teilweise durch Kinders Zeit im Weimarer Bauhaus geprägt sind, wird eine Reihe von vier großformatigen Blättern ausgestellt, auf denen junge Tänzerinnen der Palucca-Schule abgebildet sind.

Der im Jahr 1900 in Dresden geborene Maler, begann 1916 sein Studium an der Dresdener Kunstgewerbeschule. 1924 war Hans Kinder ein Jahr lang Gasthörer am Weimarer Bauhaus. Das Studium an der Akademie der Künste in Dresden absolvierte er von 1925 bis 1932. Bereits in dieser Zeit erhielt er zwei mal den Großen Sächsischen Staatspreis. Als Meisterschüler von Max Feldbauer bezog er 1926 sein eigenes Atelier. Als Soldat im Zweiten Weltkrieg, lernte er während eines Fronturlaubs in Paris Pablo Picasso kennen. Nach Kriegsende arbeitete er wieder in Dresden und zeichnete Wandbilder und baugebundene Arbeiten. Ab1954 beschäftigte er sich mit den pantomimischen Abstraktionen Marcel Marceaus. 1986 verstarb Hans Kinder in seiner Geburtsstadt.

Geprägt vom Bauhaus und Zeit seines Lebens der vielgestaltigen Dresdner Kunstszene kritisch verbunden, suchte Hans Kinder seinen eigenen Weg. In seinem Werk verbindet sich eine fast wissenschaftlich beobachtende Rationalität mit seiner subtilen Schule des Sehens und tiefer künstlerischer Emotion.

Quelle: Galerie Nord

Galerie Nord

Bernburger Straße 14

06108 Halle a. Saale 

Tel: 0345 – 686 779 1

www.galerie-nord.com


Größere Kartenansicht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*