Brand in ehemaliger Militärkaserne in Merseburg

feuerwehr

Polizeirevier Saalekreis

Brand
Am frühen Samstag Morgen gegen 03:26 Uhr wurde durch Polizeibeamte der Brand von Unrat im Treppenhaus eines leerstehenden, mehrstöckigen Gebäudes (ehemalige Militärkaserne in Merseburg Landkreis Saalekreis), Aufenthaltsort von Wohnungslosen) in der Geusaer Straße in Merseburg bemerkt. An einem Fenster der 1. Etage riefen 2 Personen um Hilfe. Die Feuerwehr Merseburg löschte. Die beiden Personen (eine 35jährige Frau und ein 43jähriger Mann) konnten nun das Haus verlassen und kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus (befinden sich inzwischen aber nicht mehr in Behandlung). Ein 55jähriger, der sich im Umfeld des betreffenden Hauses aufgehalten hatte, wurde unter dem Verdacht der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Die bisherigen Ermittlungen konnten diesen Vorwurf nicht erhärten. Der Mann ist wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Gestohlener Anhänger aufgefunden
Samstag Vormittag wurde auf dem Autobahnparkplatz der BAB 38 „Querfurter Platte“ (in Richtung Göttingen) ein PKW-Anhänger festgestellt. Überprüfungen zum Kennzeichen ergaben, dass er in einem Ortsteil von Teutschenthal entwendet wurde. Nun stellte sich auch heraus, dass in das betroffene Firmengelände eingebrochen worden war und noch zahlreiche weitere Gegenstände fehlten: ein Rasenmäher, ein Kompressor, ein Hochdruckreiniger, ein Kleinkraftrad Kawasaki und eine Couch. Höchstwahrscheinlich wurden Sie von den Dieben mit besagtem Hänger abtransportiert. Der Schaden wird auf ca. 4000 Euro geschätzt. Entwendet wurden die genannten Dinge zwischen 30.08.2012, ca. 19:30 Uhr und Samstag, 10:00 Uhr. Möglicherweise könnten Personen beim Umladen derartiger Gegenstände auf dem Autobahnparkplatz beobachtet worden sein. Hinweise nimmt das Polizeirevier Saalekreis unter 03461/ 446 293 entgegen.

Weitere Meldungen

Polizeirevier Halle

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Am Freitagabend gegen 17:45 Uhr wurde der Polizei eine Auseinandersetzung in der Geiststraße mitgeteilt. Ein 46jähriger Mann wurde später als einer der möglichen Beteiligten in der Nähe festgestellt. Der Hallenser zeigte verbal aggressives und beleidigendes Verhalten gegenüber den Polizeibeamten. Plötzlich stieg er unaufgefordert in den Funkstreifenwagen ein und konnte nur mittels Anwendung von Pfefferspray und Anlegen der Handfesseln davon abgebracht werden. Schließlich wurde die Aufnahme in eine psychiatrische Klinik veranlasst, da der Mann auch selbstgefährdende Absichten äußerte.

Fremdenfeindliche Beleidigung
Am Samstag gegen 02:20 Uhr ist im Lortzingbogen ein 36-jähriger Staatsbürger der Rebulik Cote D’Ivoire (ehem. Elfenbeinküste) von 2 Personen beleidigt worden. Eine 24jährige und ein 33jähriger riefen vom Balkon einer Erdgeschosswohnung Beleidigungen hinsichtlich der dunklen Hautfarbe des Mannes, der hier vorüberging.

Gefährliche Körperverletzung
Am Samstag gegen 04:20 Uhr kamen zwei Männer (26 und 36 aus Halle) aus einer Diskothek in der Philipp-Müller-Straße. Als sie sich am Fußgängerüberweg befanden, sind sie von 3-4 Angreifern geschlagen und getreten worden. Auch ein 23jähriger, der helfend eingreifen wollte, bekam einen Schlag ab. Alle drei wurden ambulant medizinisch versorgt. Die Schläger konnten sich unerkannt entfernen.

Polizeirevier Burgenlandkreis

Taxifahrer geschlagen
In der Seelauer Straße auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes gab es am Samstag gegen 05:00 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen einem Taxifahrer und zwei jungen Männern, die zuvor seine Fahrgäste waren. Der 49 jährige Taxifahrer (aus Köthen) hatte die beiden etwa 20Jährigen von Köthen bis nach Weißenfels gefahren. Der eine Fahrgast hatte sich während der Fahrt aus dem Fenster übergeben, dabei aber auch den Innenraum beschmutzt. In Weißenfels sollte nun noch auf einen Freund gewartet werden, der das Fahrgeld bezahlen sollte. Es entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung über die Reinigungskosten des Taxis und die Bezahlung der Fahrt. Der zweite Fahrgast, der am Oberkörper unbekleidet war, schlug dem Taxifahrer eine leere Bierflasche an den Kopf. Der Taxifahrer erlitt davon eine Platzwunde am Kopf und medizinisch behandelt (ambulant). Die jungen Männer entfernten sich in Richtung Zeitzer Straße. Eine umgehende Absuche des Bereichs, auch mittels Fährtenhund führte nicht zu ihrer Feststellung. Die Ermittlungen dauern an.

Eindringen in Wohnung
Ein 52jähriger Weißenfelser zeigte am Freitagabend persönlich bei der Polizei an, dass gewaltsam in seine Wohnung in der Zeitzer Straße eingedrungen wurde. Auch sei der Eindringling sei noch immer in der Wohnung. Zuvor schlug dieser eine Fensterscheibe ein und stieg dann durch das kaputte Fenster in die Wohnung ein. Mit dem Wohnungsinhaber gab es nun noch eine körperliche Auseinandersetzung in deren Verlauf dem Geschädigten der Wohnungsschlüssel weggenommen wurde. Polizeibeamte konnten den beschriebenen Mann vor Ort festnehmen. Gegen den 47 jährigen Weißenfelser lag bereits ein Untersuchungshaftbefehl in anderer Sache vor. Dieser wurde verkündet und vollstreckt und der Mann in die JVA Halle gebracht.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Radfahrer stürzt tödlich
In Rosperwenda (OT von Berga) kam am Samstag gegen 10:30 Uhr ein 45jähriger Radfahrer (aus Rosperwenda) aus unbekannter Ursache zu Fall. Beim dem Sturz kam er mit dem Kopf auf einem Bord auf und verletzte er sich so schwer, dass er noch am Unfallort verstarb. Eine Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall konnte ausgeschlossen werden.

Autotransporter geht in Flammen auf
Am Beginn des Eisleber Wiesengeländes (Lindenallee) wurde am Sonntag gegen 01 Uhr ein abgestellter LKW (Autotransporter), ein Raub der Flammen. Der LKW (Daimler-Benz) sowie 6 (3 x Skoda, 3 x Seat) der 10 geladenen PKW brannten vollständig aus. Durch die Hitzeeinwirkung wurde auch ein Schaltkasten und die in einem Container lagernde Leuchtreklame eines Schaustellers beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 162.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Bundesautobahnpolizeirevier Weißenfels

Verkehrsunfall, BAB 38, Richtung Göttingen
Am Samstag, 02:20 Uhr kam der 24jährige polnische Fahrer eines litauischen Kleintransporters (Iveco) zwischen den Anschlussstellen Querfurt und Eisleben nach links von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit der Mittelschutzplanke, das Fahrzeug kippte auf die Seite und blieb quer auf den Fahrbahnen liegen. Der Tank wurde beschädigt, wodurch Dieselkraftstoff auslief. Zur Bergung des Fahrzeugs und Beseitigung des Kraftstoffs musste die Richtungsfahrbahn Göttingen bis kurz vor 07:00 Uhr gesperrt werden.

Pressemitteilungen Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd 02.09.12

Bildquellenangabe: s.media  / pixelio.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*