Drogen- und Waffenfund nach Großeinsatz

Waffenfund

Im Ergebnis mehrmonatiger Ermittlungen der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, unter Federführung der Staatsanwaltschaft Halle wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- und Arzneimittelgesetz, wurden am 12.10.2011 bis in die Nachtstunden an 22 Objekten Durchsuchungen auf der Grundlage vorliegender richterlicher Beschlüsse durchgeführt. An dem polizeilichen Großeinsatz nahmen über 450 Beamte der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt Spezialeinsatzkommando/Mobiles Einsatzkommando, der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt, des Zollfahndungsamtes Dresden sowie Diensthundeführer des gesamten Landes Sachsen-Anhaltes und des Zollfahndungsamtes teil.

Im Ergebnis der Durchsuchungen wurden 14 Tatverdächtige unterschiedlicher Nationalitäten vorläufig festgenommen. Die Durchsuchungsobjekte befanden sich in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Nordrhein-Westfalen. Unter anderem wurden beschlagnahmt:

  • 8 Schusswaffen davon eine Langwaffe mit diverser Munition
  • 1617 Gramm Marihuana
  • 391 Gramm Amphetamine
  • 201 Gramm Kokain
  • 58 Gramm Crystal
  • eine bisher noch nicht bekannte Menge Anabolika (u. a. 4 gefüllte Reisetaschen)
  • 20.000 unverzollte Zigaretten
  • Streckmittel in noch nicht bekannter Menge
  • Feinwaagen
  • Kommunikationsmittel und – Hehlerware.

Im Rahmen dieses komplexen Ermittlungsverfahrens wird auch gegen 2 Polizeibeamte der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd wegen des Besitzes nicht geringer Mengen bzw. des Handels mit Arzneimitteln zu Dopingzwecken ermittelt. Einem Beamten wurde das Verbot der Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Halle und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd vom 13.10.2011

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*